SG Erfurt electronic

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihr wollt bestimmt wissen was passiert ist!?

In der Startaufstellung suchte man vergeblich nach unseren Zuspielern. Deswegen hieß unser Motto: Improvisieren! Die Verantwortungsvolle Aufgabe des Zuspiels übernahm unsere Nummer 4, Lisa Erdtmann (Mittelblockerin). Alles Gute kommt von oben, dachte sich Lisa und verteilte die Bälle an ihre Angreifer so gut, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Zugute kam ihr auch die stabile Annahme. So ging der erste Satz mit 25:23 an uns.
„Nach jedem Bergauf kommt auch ein Bergab!“ Mit dem gewonnenen ersten Satz im Rücken, starteten wir motiviert in den zweiten Satz. Trotz druckvoller Aufschläge unsererseits gelang es uns nicht an die Leistung aus dem ersten Satz anzuknüpfen. Große Schwierigkeiten bereitete uns Mauerstettens Nummer 7, die gekonnt von ihrer Zuspielerin in Szene gesetzt wurde. Häufig gelang es uns nicht einen stabilen Block entgegen zu setzen. So mussten wir leider den zweiten Satz 17:25 abgeben. „Heiter kommt weiter“ dachten wir uns im dritten Satz, mit mutigen Aufschlägen gelang es uns den Gegner so unter Druck zu setzen, dass sie nicht ins Spiel fanden. Diese Chance nutzten wir natürlich und brachten den Satz mit 25:17 nach Hause. „In der Kürze liegt die Würze“, so die Philosophie für den vierten Satz.
Die gewollten drei Punkte blieben uns verwehrt. Der Gegner drehte den Spieß um und setzte uns wiederum mit seinen Aufschlägen so unter Druck, dass wir aus der eigenen Annahme kaum punkten konnten. Mehr als 11 Punkte waren für uns in diesem Satz nicht drin. Fünfter Satz, alles auf null. Wir sind nicht wie gewünscht in den Satz gestartet. Bei 4:7 nahm Trainer Metelski die erste Auszeit, den Zuschauern stockte der Atem, wir begannen unsere Aufholjagd, bei 6:8 hieß es Seitenwechsel. Der Knoten schien geplatzt und auf einmal nach der zweiten Auszeit der Gäste stand es 11:8.
Der Sieg war zum Greifen nah aber „Chancen sind wie Sonnenaufgänge, wer zulange wartet, verpasst sie“ und wir haben zu lang gewartet. Der Satz ging 13:15 nach Bayern.

Wir bedanken uns bei allen Fans und Helfern. Vergesst nicht unser nächstes Heimspiel am 02.11.2019, 19.30 Uhr am Sportgymnasium in Erfurt.

SG Erfurt electronic

191005 HeimspielAm vergangenen Wochenende liefen die Mädels der Damen I nicht nur am Samstag, sondern auch am Sonntag in ihrer heimischen Halle auf. Während sie am Samstag um Punkte in der Dritten Liga kämpften, standen sie am Sonntag im Regionalpokal-Finale auf dem Parkett.Am Samstag empfingen sie die Damen des TV Fürth 1860 um 19:00 Uhr in der Halle des Sportgymnasiums Erfurt. Ziel war es, an die Leistung des letzten Spieltags anzuknüpfen und erneut das Punktekonto aufzufüllen. So starteten die Mädels im ersten Satz mit Lisa B., Nicole K., Bine, Lisa E., Isa, Laura (L) und Domi. Bereits beim Einspielen deutete sich an, dass dies kein leichtes Spiel für die Damen um Trainer Sascha Metelski werden wird: Die gute Stimmung der Mädels vor dem Spiel, die Sascha vergangenen Samstag so gelobt hatte, und damit auch die Lockerheit fehlten. Daher war es kaum verwunderlich, dass sie den Start des Spiels verschliefen und nur schwer Zugriff auf dieses bekamen.

Allen voran die Annahmespieler fanden in ihrem Riegel keine Abstimmung und keinen Rhythmus, so dass sie die druckvollen und variablen Aufschläge des Gegners nicht gut annahmen. Demzufolge war es für Lisa B. kaum möglich einen erfolgreichen Spielaufbau zu entwickeln und ihre Angreifer gut zu bedienen. Die Mädels des TV Fürth 1860 hingegen konnten mit ihren harten und sehr variablen Angriffen beliebig gegen eine wacklige Block-Feldabwehr punkten. Nicht zuletzt die hohe Eigenfehlerquote im Aufschlag der Erfurterinnen sorgte für schnelle Satzverluste und die Damen I lagen 0:2 (12:25, 14:25) hinten. Es musste sich etwas ändern, sonst wäre das Spiel vorbei und die Aussicht auf weitere Punkte zunichte. Die Mädels erkannten, dass ohne gute Stimmung ihr Volleyball nicht erfolgreich sein würde. Dem zweiten Satz ähnlich starteten Nicole L. für Nicole K. und Jule für Lisa E. Tatsächlich schafften die Metelski-Schützlinge im dritten Satz eine Art Kehrtwende und fanden über gute Laune, Jubelei und ein wenig Glück zurück ins Spiel: Im Angriff agierten die Mädels mutiger, die Block-Feldabwehr stimmte sich besser ab und der Aufschlagdruck erhöhte sich. Vor allem aber der Kampfgeist der Erfurterinnen und die laute Unterstützung der Fans (Vielen Dank an dieser Stelle.) zwangen den TV Fürth 1860 vermehrt zu Eigenfehler. So konnten sie den zuvor unbezwingbar scheinenden Bayern ihr Spiel aufdrücken und den Satz 25:19 gewinnen! So sollte es weiter gehen und die Hoffnung auf einen Tie-Break waren groß. Jedoch knüpften die Damen I nur halbherzig an die Leistung des dritten Satzes an und konnten weder Stimmung, noch Konzentration und Spannung weiterhin so hochhalten. Am Ende verloren sie den vierten Satz 16:25 gegen eine sehr starke Mannschaft aus Fürth, die wohlverdient drei Punkte mit in den Süden nahmen. Zu den „Most Valuable Players“ wurden die beiden Außenangreifer Juliane Flessa und Dominique Pfannschmidt gewählt. An dieser Stelle wollen wir der Nummer 7 von Fürth, Alena Zaytseva, gute Besserung wünschen! Sie verletzte sich im zweiten Satz bei einer Aktion am Netz.

Diese Niederlage galt es schnell zu verdauen. Keine 24 Stunden später mussten sich die Damen I erneut auf dem Spielfeld beweisen. Sie empfingen am Sonntag um 15 Uhr den Landespokalsieger aus Sachsen, den VV Grimma. Der Sieger gewann nicht nur den Regionalpokal, sondern auch die Teilnahme am Achtelfinale des DVV-Pokals. Anstelle von Isa komplettierte an diesem Tag Lolle die Position des Außenangriffs. Ziel war es diesmal, die Zweitliga-Mannschaft aus Sachsen zu ärgern, die Stimmung hochzuhalten und Spaß zu haben. So starteten die Mädels um Trainer Metelski deutlich lockerer in das Spiel und vor allem die Annahme war an diesem Tag sehr stabil. So konnte Lisa B. die Angreifer, allen voran die Mittelblocker, gut in Szene setzen. Mit Stimmung, Mut und Kampfgeist agierten die Erfurterinnen mit ihren Kontrahenten auf Augenhöhe und die zahlreichen Fans konnten viele spektakuläre Schlagabtausche beobachten. Jedoch konnten sich die athletischen und erfahrenen Sächsinnen in der jeweiligen Crunsh-Time knapp durchsetzen. Am Ende verloren die Damen I das Finale gegen das zweite Bundesliga-Team aus Grimma 0:3 (21:25; 17:25; 21:25).

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Fans und Helfern, die ihre Wege sowohl am Samstag als auch am Sonntag in die Halle fanden und uns bei den durchaus schwierigen Spielen halfen!
Nun gilt es im Training der kommenden Woche weiter hart zu arbeiten und die knappe Zeit der Regeneration zu nutzen, denn am kommenden Samstag bestreiten die Mädels der Damen I erneut ein Heimspiel. Am Samstag, den 12.10. empfangen sie 16:30 Uhr den SV Mauerstetten in der Halle des Sportgymnasiums Erfurt.

SG Erfurt electronic

 

Mittwoch, 02 Oktober 2019 04:11

Liga 3 Damen I - Alles neu in Liga 3

190928 Heimspiel TSV AnsbachAm Samstag, den 28.09.2019 begann für die Damen der SG Erfurt electronic endlich das Kapitel Dritte Liga. Nach einer langen und intensiven Vorbereitung brennen die Damen spätestens nach ihrem erfolgreichen Testspiel auf den Beginn der neuen Saison. Am Samstag 19,30 Uhr war es dann endlich soweit. In der neuen Heimspielstätte, dem Sportgymnasium Erfurt standen 14 zum Teil auch neue Spielerinnen neben ihrem neuen Trainer, Sascha Metelski bereit zum Auflaufen. Gegner an diesem Abend war der TSV Ansbach. Der Absteiger aus der 2.Bundesliga Süd präsentierte sich mit einem sehr jungen Team in der Landeshauptstadt Thüringens.

Nach kurzer Vorstellung der Schiedsrichter, Spielerinnen und Trainergespanne auf beiden Seiten starteten die Damen I in der Aufstellung Christel, Jule, Nicole L., Lolle, Domi, Bine und Libera Laura in den 1. Satz. Vor dem sehr zahlreich erschienenen Publikum begannen wir nervös aber sehr erfolgreich mit Christel im Aufschlag. Beim Stand von 4:0 holte Gästetrainer Lars Bomsdorf seine Mädels das erste Mal vom Feld. Diese wachten auf und fanden langsam ins Spiel. Wir zeigten nun unsererseits einige Schwächen in der Annahme und auch die Abstimmung auf dem Feld passte noch nicht zu 100%. Ansbach kämpfte sich Punkt für Punkt heran. Beim Stand 11:10 griff Sascha Metelski ein und ermahnte seine Mädels zur Konzentration. Die Annahme stabilisierte sich und wir bauten den Vorsprung auf 20:17 wieder aus. Gegen Satzende entwickelte sich dann ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen und wir sicherten uns etwas glücklich den 1.Satz mit 25:22.

Seitenwechsel. Jetzt begann Nicole K für Nicole L auf der Diagonalposition. Der satzgewinn hatte uns etwas Selbstvertrauen geschenkt, wenn auch die Nervosität der Spielerinnen noch nicht gänzlich abgelegt wurde. Beide Teams agierten jetzt auf Augenhöhe und es entwickelte sich für die Zuschauer ein spannendes Spiel. Beim Stand von 9:10 musste Lolle krankheitsbedingt die Segel streichen und Isa kam auf der Außen-Annahme. Sie fügte sich nahtlos ein und überzeugte mit platzierten Angriffen und starken Aufschlägen. Sascha nutzte im Satzverlauf auch einige taktische Wechsel. Beim 10:11 schickte er Abwehrmieze 2, unsere Lilly aufs Feld und verschaffte Domi damit eine Verschnaufpause. Auch sie überzeugte mit spektakulären Rettungsaktionen. Beim Spielstand 19:18 gab jetzt auch Lisa Breitsprecher ihr Debüt bei der SG Erfurt electronic. Als Zuspielerin konnte sie ihre Angreiferinnen sehr gut in Szene setzen. Über die Stationen 19:17, 19:20 und 24:23 entwickelte sich zum Satzende ein wahrer Kampf um jeden Punkt. Ansbach konnte den 1. Satzball der SGE noch abwehren, doch diese sicherten sich mit 26:24 auch den 2.Satz.

Im 3. Satz begannen wir in der Aufstellung Isa, Domi, Christel, Jule, Nicole K., Bine und Libera Laura. Jetzt präsentierte Isa ihre Aufschlagqualitäten und brachte uns mit 4:1 in Führung. Trotz der 1. Auszeit durch Gästetrainer Bomsdorf konnten wir unseren Vorsprung auf 11:6 ausbauen. Doch Ansbach gab sich noch nicht geschlagen. In einer Aufholjagd angeführt von der Aufschlagspielerin Stefanie Choc kamen die Gäste Punkt für Punkt näher. Beim Stand von 18:18 war das Spiel wieder völlig offen. Sascha Metelski reagierte ein letztes Mal und brachte erneut Lilly für Isa und Lisa B. für Nicole K. Diese Wechsel zeigten Wirkung und wir konnten auch den 3. Satz mit 25:22 für uns entscheiden. Damit konnten wir bereits im 1. Spiel in der Dritten Liga uns die ersten 3 Punkte für den Klassenerhalt sichern.

Zu den MVPs wurden völlig verdient beide Zuspielerinnen, Christel Fröhlich und Stefanie Choc gekürt.

Bereits am kommenden Wochenende sind wir erneut gefordert. Am Samstag starten wir in der Liga gegen TV Fürth 1860. Spielbeginn ist 19 Uhr im Sportgymnasium Erfurt. Am Sonntag erwartet uns dann gleich ein weiteres Highlight. Um 15 Uhr treffen wir erneut in heimischer Halle auf den Zweitligisten VV Grimma. Im Finale des Regionalpokals wird das Ticket für das Qualifizierungsspiel zum DVV Pokal am 27.10.2019 ausgespielt.

Also kommt vorbei und unterstützt uns. Dieses Mal werden die Getränke auch bis zum Ende reichen… Hoffentlich

SG Erfurt electronic

 

Montag, 30 September 2019 16:17

VLN Herren I - Auftaktsieg in heimischer Halle

190928 Heimspiel ArtikelAm Samstag trafen sich unsere Jungs der Herren 1 zum ersten Spieltag und das auch noch in heimischen Gefilden. Das Ziel der Saison war gesetzt: die Tabellenspitze soll es sein. Mit neuer Unterstützung von unserem Rückkehrer Jan F. auf der Mittelbockposition, Stephan W. auf Diagonal und Matthias N. als Spieler-Trainer (Außenangriff) gingen die Herren 1 höchst motiviert um Kapitän Christopher E. (alias Ecki) in das Spiel gegen Ebeleben. Ein klarer 3:0 Sieg zeigte dann die Ergebnisse unserer intensiven Saisonvorbereitung. Gute Aufschläge durch Marcel und Jan setzten den Gegner immer wieder unter Druck, sodass sich unsere Mittelblocker Erik, Daniel und Jan häufig erfolgreich in Szene setzen konnten. Mit Hilfe variantenreicher Angriffe durch Marcel, Daniel H. und Ronny, sowie die Angriffshärte von Ecki und Stephan konnten wir uns gegen einen teilweise hohen Block von Ebeleben durchsetzen. Grundlage hierfür lieferte eine solide Annahme von Libero Marco und clever verteilte Zuspiele von Mario und Christian. Kurze Tiefs in der Annahme oder beim Durchsetzen im Angriff wurden durch klare und motivierende Worte von Spieler-Trainer Matthias schnell behoben.

Leider konnte der VSV Jena 3 keine spielfähige Mannschaft für diesen Spieltag vorweisen, weshalb auch das zweite Spiel 3:0 für die Herren 1 des SG Erfurt electronic gewertet wurde.

Somit verbuchen wir 6 Punkte und sichern uns somit vorerst die Tabellenspitze.

 

SG Erfurt electronic

190406 Auswärtsspiel LichtensteinAm Samstag, den 06.04.2019 ging es für unsere Damen I zum letzten Auswärtsspiel der Saison 2018/19 zum SSV Lichtenstein. Als bis dahin ungeschlagener Tabellenführer wollten wir natürlich auch im letzten Spiel unsere weiße Weste verteidigen. Für die Mädels aus Lichtenstein ging es allerdings noch um Tabellenplatz 2, d.h. die wollten uns hier definitiv die 3 Punkte nicht kampflos überlassen. In der Aufstellung Christel, Jana, Jule, Lolle, Thea, Bine und Libera Isa ging es in den 1. Satz. Lichtenstein spielte motiviert und sehr druckvoll auf und es entwickelte sich schnell ein Spiel auf Augenhöhe 4:7; 16:18). Die Gastgeberinnen lagen dabei immer ein paar Punkte in Führung und wir kämpften sichtlich um den Anschluss. Erst beim 22:22 glichen wir. Das Satzende war für die zahlreichen Zuschauer dann sehr spannend. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und wir konnten uns mit 26:24 Durchgang 1 sichern. Zurück auf dem Feld entwickelte sich schnell ein Abbild des 1. Satzes. Beide Mannschaften zeigten schönen, kampfbetonten Volleyball mit vielen spektakulären Abwehraktionen (8:5; 14:13). Am Ende konnten wir uns etwas deutlicher den 2. Durchgang mit 25:22 sichern. Im 3. Satz spielten wir dann überlegener und konnten durch starke Aufschläge und einigen Blockpunkten und einen komfortablen Vorsprung heraus spielen (18:10). Der Kampfgeist der Mädels aus Lichtenstein ließ nach und somit sicherten wir uns ungefährdet mit 25:15 auch den 3. Satz.Mit diesen 3 Punkten sichern wir uns mit 18 Zählern Vorsprung ungeschlagen die Meisterschaft.

190406 Auswärtsspiel Lichtenstein IIBei der anschließenden Siegerehrung bekamen wir von Frank Eberhardt unseren Pokal und die schönen gelben Meisterschafts-Shirts überreicht. Ausgelassen feierten wir dann unter der Dusche und auf der Rückfahrt nach Erfurt. Doch damit ist die Saison für uns noch nicht vorbei. Bereits am kommenden Sonntag, den 14.4.2019 spielen wir um 14 Uhr in heimischer Walter-Gropius-Halle im Pokalhalbfinale gegen SWE II. Also kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

SG Erfurt electronic

Montag, 18 März 2019 17:37

RLO Damen - Sieg gegen SWE II

190316 Auswärtsspiel Damen IAm Samstag, den 16.03.2019 ging es für unsere Damen I zum Auswärtsspiel ins Sportgymnasium Erfurt. Um 14 Uhr trafen wir dort vor gut gefüllten Rängen auf die jungen Mädels vom SWE Volley Team II.
In der Aufstellung Christel, Jana, Lisa, Sophie, Thea, Bine und Libera Anke ging es in den 1. Satz. Wir wirkten noch nicht richtig wach und SWE II setzte uns mit starken Aufschlägen sofort unter Druck. Unsere Annahme wackelte und auch im Angriff waren wir nicht besonders durchschlagskräftig. SWE II spielte konsequent und gingen mit 14:10 in Führung. Trainergespann Cao/Püschel reagierte nach der 1. Auszeit mit dem Wechsel auf der Diagonalposition und brachte Lolle ins Spiel. Langsam wurden wir wach und fanden ins Spiel. Punkt für Punkt kämpften wir uns wieder heran (14:15; 18:18). Zum Satzende behielten wir die Nerven und gewannen knapp mit 25:22.

Nach dem Seitenwechsel ging es mit einem Wechsel auf Mitte Jule/Lisa zurück aufs Feld. Diesmal legten wir vor und gingen durch starke Aufschläge von Jule mit 6:1 in Führung. Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und beide Mannschaften kämpften um jeden Punkt. Über den gesamten Satz hinweg verwalteten wir unseren Vorsprung (11:5; 21:17) und am Ende war es unserer Sophie vorbehalten den Satzball zu servieren und mit 25:20 auch Durchgang 2 auf unser Konto zu verbuchen. Im 3. Satz kam Lisa für Bine zurück ins Spiel und wir sehr aufschlagstark (7:2; 12:8). Doch nach und nach schlichen sich kleine Ungenauigkeiten ins Spiel ein und SWE II kämpfte sich Punkt für Punkt heran (15:13; 21:19). Zum Satzende wurde es dann spannend und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Wir behielten jedoch die Nerven und sicherten uns mit dem 1. Matchball zum 25:23 auch Durchgang Nr. 3. Mit diesen 3 Punkten konnten wir unseren Tabellenvorsprung auf 16 Zähler vergrößern, da sich der VC Zschopau im Kampf um Platz 2 dem SSV Lichtenstein an diesem Tag mit 0:3 geschlagen geben musste.

Bereits am kommenden Samstag, den 23.03.2019 schlagen wir um 19 Uhr zum letzten Mal in dieser Saison in der heimischen Walter-Gropius-Halle auf. Gegner werden die Mädels von L.E.Volleys sein. Also unterstützt uns ein letztes Mal diese Saison, damit wir unsere Siegesserie hoffentlich fortsetzen können.
Wir freuen uns auf euch.

SG Erfurt electronic

Heimspieltag VLN Herren IAm Samstag starteten die Herren 1 des SG Erfurt electronic nach einer langen Spielpause wieder im Punktspielbetrieb. In heimischen Gefilden ging es gegen die Jungs vom SV Concordia Erfurt und 1.VSV Jena III. Mit einer sehr überschaubaren Spieleranzahl von 8 Mann (später 9) und dem Einspringen von Ronny und Marcell T. auf der Mittelblockerposition, waren die Erwartungen an einen erfolgreichen Spieltag gering. Motto des Tages: Mit Spaß und etwas Glück wird’s schon werden!

Das erste Spiel gegen den SV Concordia Erfurt begann etwas holprig. Unsere Mittelblocker mussten sich erst an ihre neue Position gewöhnen und Abstimmungsschwierigkeiten zwischen Zuspieler und Angreifer ließen unsere Jungs in den ersten beiden Sätzen hin und wieder aus der Ruhe bringen. Ganz dem Motto „ Mit Spaß und etwas Glück wird’s schon werden!“ und einem hohen Maß an Zusammenhalt und Spielfreude konnten wir jedoch die ersten beiden Sätze knapp und schlussendlich das Spiel 3:0 für uns entscheiden. Besonders im Gedächtnis der Mannschaft blieben dabei die variantenreichen Angriffe unseres Diagonalangreifers Raphi, der sowohl mit purer Gewalt als auch einem „Bogenlampe-Hard-Cut“-Ball die Zuschauer und das eigene Team in Extase versetzen konnte und damit zu Recht am Ende des Tages zum MVP des Spieltages gewählt wurde.

Positiv überrascht und mit viel Freude über den ersten Sieg erwarteten wir das Spiel gegen den 1.VSV Jena III. Nach kurzem Rückstand konnten wir durch gute Blockaktionen von Ecki auf der Diagonalposition und variablen Angriffen von Marcel A. und Daniel von Außen und aus dem Hinterfeld, sowie einer herausragenden Abwehrleistung von Marco, wieder ins Spiel finden und den ersten Satz für uns entscheiden. Die Jena-Jungs zündeten im zweiten Satz nochmal und so stand es 1:1 nach Sätzen. Aber nicht mit dem Team SG Erfurt electronic alias „Uns kann heute keiner was, weil wir so gut gelaunt sind“. Starke Aufschläge von Marcel A. und Daniel ließen unseren Gegner immer wieder ins Trudeln geraten. Die Mittelblocker wurden auf einmal zu Mittelangreifern und konnten dem Gegner aufgrund des variablen Zuspiels von Mario auf der Mitteposition ordentlich einheizen und der spürbare Zusammenhalt der Mannschaft verschaffte uns schlussendlich weitere 2 Sätze und damit den zweiten Sieg des Tages.

Ein besonderer Dank geht an unsere Sarah aus der 2. Damenmannschaft, die unseren Schiedsrichter Christian im 3. Spiel tatkräftig unterstützt hat und selbstverständlich auch unserem Jörg aus unserer 2. Herrenmannschaft, der als Reserve bereit stand. Dem fantastischen Publikum sei auf diesem Weg nochmal gesagt: „ Ihr seid klasse!“ und wir freuen uns auf das nächste Mal mit euch. Am 30.03.2019 findet, Dank des Tausches mit Gebesee, der letzte Spieltag in der VLN in heimischer Halle statt. Die Herren freuen sich auf einen schönen Abschluss der Saison mit den Damen II, die ebenfalls Ihren letzten Spieltag in der Halle haben. Im Anschluss wollen wir gemeinsam mit den Damen II ihre Meisterschaft feiern. Wir freuen usn auf zahlreiche Zuschauer.

SG Erfurt electronic

Mittwoch, 20 Februar 2019 18:28

BLN Damen - Meistertitel 2018_19 sicher

Auswärtsspieltag Gebesee Damen IIAm 02. Februar 2019 fand das Auswärtsspiel gegen Gastgeber Gebesee und Gegner Sömmerda statt. Von Anfang an fanden wir relativ gut ins Spiel. Hoch motiviert kam auch langsam die Stimmung zustande. Mit der Aufschlagserie von Lisa Lukas erreichten wir einen großen Vorsprung von 9 Punkten, sodass wir den ersten Satz mit 25:17 für uns entscheiden konnten. Mit einer soliden Spielweise, jedoch mit Luft nach oben, wurde der zweite Satz bestritten (25:21). Teilweise musste an der einen oder anderen Absprache noch gefeilt werden. Einen starken Block stellten unsere Außenangreiferin Franziska Kunze und unsere Mittelblockerin Sarah Splettstößer. Dadurch konnten viele Angriffe frühzeitig entschärft werden. Auch unsere Zuspielerinnen Christin Reh und Jana Mentgen konnten immer wieder unsere Angreifer in Szene setzen. Insgesamt überzeugte die Mannschaft mit einer soliden Annahme, einem souveränen Zuspiel und variablen Angriffen. Mit einem sicheren Auge fürs Spielgeschehen unterstützte Trainer Mario Köhler die Damen mit taktischen Hinweisen und Tipps. Somit endete der dritte Satz mit weitem Vorsprung für die SG Erfurt Electronic Damen II (25:10) und das Spiel wurde insgesamt mit einem 3:0 gewonnen.

Im zweiten Spiel gegen BSG Einheit Sömmerda ging es dann auch gleich zur Sache. Beide Mannschaften begannen stark, sodass ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel entstand. Insgesamt überzeugten wir mit unserer stabilen Leistung bzw. reagierten schnellstmöglich auf die Spielweise der Sömmerdaer. Die Stimmung befand sich nun auf dem Höhepunkt. Nicht zuletzt weil eine unserer Urgesteine und stets zu Witzen aufgelegte Ramona Nitschke ihren Einsatz als Mittelblockerin bekam, wie sie übrigens auch einst ihre Volleyballkarriere begonnen hatte. Vielleicht war es ihr letzter Einsatz im aktiven Spielgeschehen, wie sie später beichtete. „Na wir werden sehen“, erwiderte verschmitzt der Trainer. Neben starken Angriffen auf beiden Seiten wurde genauso oft versucht den einen oder anderen Ball gekonnt in die freien Räume zu platzieren. Insgesamt konnten wir die ersten zwei Sätze mit 25:19 und 25:20 für uns entscheiden. Im dritten Satz setzen wir noch einmal eine Schippe drauf, sodass wir mit 25:12 den Sieg festmachten. Damit wurde das Spiel gegen Sömmerda mit 3:0 abgeschlossen. Während des Spiels gegen BSG Einheit Sömmerda wurden die Spielerinnen von Nikolaus Stoof (Ersatztrainer) und den restlichen Damen der Mannschaft unterstützt. Vielen Dank!

Verschwitzt, ungeduscht (aufgrund fehlender Duschmöglichkeiten), aber glücklich, brachten wir den Tagessieg nach Hause. Das Beste daran ist aber der Blick in die Tabelle. Rechnerisch sind die Erfurter Damen mit positiven 30:3 Sätzen und aktuell 30 Punkten von Platz 1 nicht mehr zu verdrängen. Der Meistertitel ist damit vorzeitig bereits entschieden. Super Leistung auf ganzer Linie und nun freuen sich alle auf die letzte beiden Heimspiele am 30.03. in der W. Gropiusschule.

SG Erfurt electronic

190204 Auswärtsspiel Damen IDas nächste Auswärtsspiel für unsere Damen I stand am vergangenen Samstag, den 02.02.2019 auf dem Programm. Diesmal fuhr der Bus mit lediglich 9 Spielerinnen an Bord zu den Neuseenland-Volleys Markkleeberg. Nach kurzer Verzögerung durch ein Vorspiel aus der Bezirksklasse Leipzig starteten wir 16,20 Uhr in der Aufstellung Christel, Sophie, Jana, Thea, Jule, Bine und Libera Anke in den 1. Satz. Sehr schleppend und durch eine hohe Eigenfehlerquote geprägt, fanden wir nur schwer in unser Spiel. Der Tabellensechste aus Markleeberg witterte sofort seine Chance und kämpfte um jeden Ball (22:18; 24:22). Deutlich enger als erwartet sicherten wir uns dennoch Satz Nr. 1 mit 25:22. Nach einer deutlichen Ansage durch Trainergespann Cao/Püschel ging es konzentrierter zurück aufs Feld. Wir konnten den Gegner mit unserem Aufschlag (Lisa, Christel, Bine) nun deutlich unter Druck setzen und erspielten uns schnell einen komfortablen Punktevorsprung (8:6; 14:8). Durch druckvolle Angriffe und einer guten Feldabwehr sicherten wir uns ungefährdet Durchgang 2 mit 25:11. Im 3. Satz stellte Trainer Raphael Cao um. Lisa kam im Mittelblock neu aufs Feld und Jule sollte weitere Erfahrung auf der Diagonalposition sammeln. Der Satzbeginn zeigte einen ähnlichen Verlauf wie Satz 2 und wir gingen mit 12:6 in Führung. Doch plötzlich verloren wir den Faden und 5 in Folge verschlagene Aufgaben baute den Gegner Punkt für Punkt auf. Somit verloren wir verdient den 3. Satz mit 23:25. Sichtlich angefressen wechselten wir die Feldseite und in der Anfangsaufstellung und mit Libera Katha ging es motiviert und wachgerüttelt in Satz 4. Jetzt spielten wir wieder konzentriert und auch der Aufschlagsdruck war wieder hoch und sorgte für etliche direkte Punkte (Jule, Jana, Christel, Bine). Über die Stationen 4:1, 8:1 und 24:10 dominierten wir den Satz und der Gegner resignierte. Mit 25:11 gewannen wir ungefährdet den 4. Durchgang und nehmen 3 Punkte mit nach Erfurt.

Am kommenden Sonntag beginnt für uns der diesjährige Landespokal. Gegner wird um 13 Uhr der Tabellenzweite der Thüringenliga, der Geraer VC sein. Also heißt es für uns diese Woche im Training, sich mit dem ungewohnten Spielball (Molten) einzuspielen.

SG Erfurt electronic

190126 Auswärtsspiel Damen IAm Samstag den 26.01.2019 stand für unsere Damen I ein schweres Auswärtsspiel beim VCO II auf dem Programm. Aufgrund von Verletzung, Krankheit und privaten Gründen traten nur 9 mehr oder weniger fitte Spielerinnen die Reise in die sächsische Landeshauptstadt an. Trainergespann Cao/Püschel musste also improvisieren und schickte 19 Uhr Christel, Jana, Lisa, Jule, Sophie, Bine und Libera Anke in den 1. Satz. Gegenüber standen uns die großgewachsenen und technisch super ausgebildeten DSC-Talente, die uns im Hinspiel großen Widerstand geleistet hatten. Wir waren also gewarnt und spielten mutig auf. Mit starken Aufschlägen (Lisa (4), Jule (5)) setzten wir die jungen Mädels unter Druck und griffen gleich zu Beginn mehrfach im Block zu. Dies zeigte auf der Gegenseite Wirkung und wir dominierten mit cleverer Spielweise den Satz (15:10; 21:13). Am Ende sicherten wir uns ungefährdet mit 25:16 Durchgang 1.

In gleicher Aufstellung ging es zurück aufs Feld. Durch eine Aufschlagserie von Jule (7 Punkte!) konnten wir uns schnell auf 8:2 absetzen. Heimtrainer Grochau reagierte mit einer Auszeit und versuchte seine Mädels taktisch neu einzustellen. Dies zeigte Wirkung und der VCO verkürzte auf 9:6. In einer erneuten Auszeit brachte Gästertrainer Raphael Cao seine Mädels zurück in die Spur. Angetrieben durch starke Aufschläge von Bine (9 Punkte!) konnten wir uns auf 18:7 absetzen und sicherten diesen Vorsprung bis zum Ende des 2. Satzes (25:13). Im 3. Satz bewiesen die jungen DSC-Talente Moral und spielten sich zurück ins Match. Auf unserer Seite schlichen sich Fehler und Ungenauigkeiten ein. Auch zeigten die Aufschläge und Angriffe nicht mehr die gewünschte Wirkung. Dresden gewann Punkt für Punkt an Selbstvertrauen zurück und wir agierten verunsichert. Trainer Cao versuchte beim 13:15 und 14:19 den Lauf von Dresden zu unterbrechen, doch die jungen Mädels spielten sich in einen Rausch und zauberten besonders auf der Mittelblockposition. Mit 16:25 gaben wir diesen Satz fast ohne Gegenwehr ab. Ziemlich gefrustet wechselten wir die Seite. In der Satzpause versuchten wir uns erneut zu puschen. Zurück auf dem Feld entwickelte sich jetzt ein Spiel auf Augenhöhe und die Führung wechselte hin und her (9:10). Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Doch dann ging Jule, die an diesem Tag auf ungewohnter Diagonalposition ein bärenstarkes Spiel zeigte, erneut zum Aufschlag. Mit ihrer Serie (6 Punkte!) verschaffte sie uns den nötigen Vorsprung (17:12) und wir spielten selbstbewusst den 4. Satz (25:18) zu Ende.

Damit bleiben wir auch im 15. Spiel ungeschlagen und entführen 3 Punkte nach Thüringen. Bereits am kommenden Spieltag reisen wir zum Tabellenfünften nach Markkleeberg und wollen mit hoffentlich breiterem Kader mit guter Leistung überzeugen.

SG Erfurt electronic
Seite 1 von 3

Unsere _Partner

Unsere _Partner

Unsere _Partner

Unsere _Partner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok